Skip to main content

Kronauer Industrieschilder GmbH – Schilder aller Art

Die Ursprünge der „Kronauer Industrieschilder GmbH“ (KIS) gehen bis in das Jahr 1912 zurück. Seitdem gehört außerordentliche Qualität durch Handarbeit zur Tradition, bewiesen durch die Zertifizierung DIN EN ISO 9001.

Wer Wert auf höchste Güte, aber zugleich zügige und flexible Fertigung legt, sollte sich diesen Betrieb einmal genauer auf N24 in der Woche vom 9. Mai bis 13. Mai 2016 um circa 19:30 Uhr im Sendeumfeld von „Welt der Wunder“ anschauen.

Kronauer Industrieschilder produziert alles was zum Anzeigen, Bedienen oder Ablesen benötigt wird. Zum Repertoire gehören Frontfolien, Skalen, Ziffernblätter, Frontblenden, Verbundplatten, Kennzeichnungs- und Typenschilder, angefertigt aus Aluminium, Edelstahl oder verschiedensten Kunststoffen. Gleich mit welcher Verarbeitung und Veredelung. Matt gebürstet, rundgeschliffen, bedruckt und hinterdruckt, gestanzt, geprägt oder auch selbstklebend. Die Anfertigung findet von der Druckvorlagenherstellung bis zum fertigen Produkt komplett in Kronau statt. Dadurch ist die Qualität zu 100% beeinflussbar und es kann hochflexibel auf alle Kundenwünsche eingegangen werden.

Der Betrieb beherbergt rund 35 Mitarbeiter und einen auf Qualität abgestimmten Maschinenpark, welcher für kleinere bis mittlere Serienanfertigungen geeignet ist. Außerdem macht ein eigenes großes Material- und Werkzeuglager die Arbeit unabhängig von externen Zuarbeitern und beschleunigt dadurch den Arbeitsablauf.

„Qualität, wie man sie heute nur noch selten antrifft.“

 

Gebäude mit Sonne

 

Einige Exempel, wie Frontfolien, Frontblenden oder Typenschilder möchten wir einmal genauer betrachten. Frontfolien zieren die Gehäuse elektrischer Geräte. Sie können mit LED- bzw. LCD-Fenstern versehen und farbig, in matter oder glänzender Ausführung, rückseitig hinterlegt werden. Tasten können außerdem mit Rand-, Ring- oder Domprägung ausgeführt werden und bestimmen damit die angenehme Haptik für den Anwender. Für die Herstellung werden Polyester- oder Polycarbonatfolie von namenhaften Herstellern verwendet.

Ebenso individuell gestaltbar sind Frontblenden, welche aus Materialien wie Aluminium, Kunststoff oder Edelstahl gefertigt sind und optisch besonders ansprechend sein sollen. Sie werden inklusive Durchbrüchen, speziellen Oberflächenstrukturen und verschiedenen Klebertechnologien auf ihren Anwendungszweck abgestimmt. Für ein hochwertiges Ergebnis, wird der Kleber schon vorher vollflächig aufgetragen und dann zusammen mit dem Produkt konturgestanzt.

KIS produziert außerdem jährlich circa 2 Millionen Typenschilder. Genutzt werden diese hauptsächlich im Maschinen-, Geräte- und Anlagenbau, der chemischen Industrie und dem Schiffs- und Fahrzeugbau. Das Material muss gegenüber chemischen, thermischen und menchanischen Belastungen stets beständig sein. Das ist auch der Grund, warum „KIS“ seine Typenschilder zu 90% aus Aluminium herstellt. Bis zu einer maximalen Diagonale von 88 mm und einer Materialstärke von 0,5 mm, 0,8 mm oder 1,0 mm kann die hauseigene CNC-Fräsmaschine die Schilder inklusive Befestigungslöcher, sogar in kleinen Serien, produzieren.

„100% made in Kronau!“

Mit Liebe zum Detail, der Leidenschaft für ein perfektes Ergebnis und exzellentem Kundenservice, weist „Kronauer Industrieschilder GmbH“ namenhafte Referenzen wie, Daimler-Chrysler, Fissler, Honeywell, Techem, aber noch viele mehr auf. Angesprochen und überzeugt sind diese Firmen durch die Schnelligkeit, die Flexibilität, der unkomplizierten Zusammenarbeit und dem Preis-/Leistungsverhältnis des Betriebes.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Sie haben eine Frage oder Meinung zu unserem Artikel?